Nostria – Perle der Westküste

Nostria-Ahorn – es gibt nichts besseres.

Anonymer havener Handelsmagnat nach dem morgendlichem Klosettgang.

Nostria – das Land der Salzarelenfischer, Bombasten, Wojwoden und der tapfersten Männer und Frauen, die je gegen das hinterwäldlerische, zurückgebliebene, niederträchtige, perniziöse, unselige, heimtückische, heuchlerische, abstoßende, erbärmliche, unanständige, trostlose, greuliche, schmierige und ehrlose Andergast kämpften.

Geschichte des Königreich Nostria

Hier nun die Aufstellung der einzig wahren Geschichte unseres glorreichen Königreichs, wie sie der Schreiber Kasimilius III. aus den umfangreichen Archiven unseres geliebten Stammsitzes zusammenstellte.

Leider sind in einigen schweren Kriegen zahlreiche Schriften vernichtet worden, weswegen nicht die ganze glorreiche Geschichte überliefert werden kann. An neuen Quellen ist der Königshof stets interessiert.

20 v.d.U.Die erste Siedlung wird am Stein von Nostria gegründet.
1 v.d.U.In der Schlacht auf der Kleinen Lichtung werden kaiserliche Soldaten, wahrscheinlich mindestens eine Legion, in die Flucht geschlagen und die nostrische Unabhängigkeit erklärt.
1 d.U.Erster Krieg gegen die verräterischen Andergaster.
97 d.U.Krieg um Salza – Truppen Nostrias befreien die Stadt vom Unterdrückerregime Andergasts.
151 d.U.Fürst Kasparyn I. begründet das Fürstentum.
273 d.U.Eine finstre andergastsche Räubertruppe stiehlt nostrische Fische. Der dritte Krieg gegen das verbrecherische Andergast beginnt.
480 d.U.Nostrische Truppen befreien Ornib in einem gekonnten Gegenangriff, nachdem heimtückische andergastsche Soldaten die Grenze verletzen. Höhepunkt des vierten Krieges.
13. Rondra 850 d.U.Nostrische Kavalerie löscht eine andergastsche Armee bis auf den letzten Mann aus, nachdem die finstren Mordbrenner Talf überfielen. Beginn des fünften Krieges.
28. Rondra 1251Neunter Krieg gegen das verderbliche Andergast – Joborn kann dem Feind erneut entrissen werden.
1816 d.U.Pompöse Krönung Kasimir IV. zum nostrischen Fürst.
1843 – 1846 d.U.Joborn kann im 13. Krieg erneut befreit werden. Die Feierlichkeiten sollen „angemessen“ gewesen sein.
1853 d.U.Kasimir IV. erlangt die Königswürde und führt nun endlich einen angemessenen Titel.
Alle Zeitangaben sind auf die glorreiche Erreichung der Unabhängigkeit bezogen.

Geographie Nostrias

Nostria liegt an der Westküste Aventuriens und schmiegt sich an das Meer der Sieben Winde.

Wichtige Grenzflüsse sind der Ingval und die Tommel, welche zusammen mit dem ebenfalls im Grenzgebiet liegenden Thuransee, weitere Einsatzmöglichkeiten der glorreichen nostrischen Flotte ermöglichen.

Nostrias Lage in Aventurien auf der politischen Karte.

An der Küste ist es unbewaldet aber feucht, im Hinterland immer waldiger. Im Sommer nicht zu heiß, im Winter nicht zu kalt. So ist Nostria von den Zwölfen geküsst und nach weitläufiger Meinung einer der schönsten Flecken Aventuriens (ganz anders als das finster-schattige Andergast).

Der tapfere Nostrier versucht dem Meer mit Deichbau etwas entgegenzusetzen um so – Efferd hilf – fruchtbare Äcker zu schaffen und seinem Lehnsherren zu mehr Prunk zu verhelfen.

Die Stadt Nostria

Architektonisch die wohl interessanteste und schönste Stadt westlich des Tommel und eine der prunkvollsten ganz Aventuriens. Der Poltrion-Tormlyn-Stil beeindruckt mit den schönsten Protzfassaden, bei gleichzeitig effizientesten Baukosten.

Die verwinkelten, engen und dunklen Gassen sind einmalig außerhalb der Randviertel anderer Metropolen wie Vinsalt, Gareth oder Al’Anfa.

Nostria ist das nostrische Tor zur Welt. Handelsbeziehungen bestehen zu Albernia und ins Horasreich. Die örtliche starke Marine ist das Schild gegen die Nordpiraten.


Welche Quellen gibt es zu Nostria?

Eine Auflistung aller Quellen mit Seitenangaben gibt es in der Wiki Aventurica. Ein Briefspiel gibt es nicht zu Nostria, allerdings eine recht aktive (offizielle) LARP-Szene die sich bei der Nostria Saga trifft und austauscht.

Hier folgt nun eine chronologische Aufstellung, um die Entwicklungsgeschichte Nostrias nachzuzeichnen.

DSA 1 (1984 – 1988)

Im zweiten DSA Abenteuer von 1984Wald ohne Wiederkehr“ (Fuchs) hatte Nostria einen ersten Auftritt. Von der dortigen Hintergrundgeschichte ist allerdings schnell kaum etwas übrig geblieben. So waren hier noch König Kasimir von Nostria und Fürst Wendolyn von Andergast, zwei Brüder.

1985 hatte das (jetzt wieder als Fürstentum bezeichnete) Nostria ein eigenes Kapitel in der Aventurienbeschreibung „Aventurien – Völker, Mythen, Kreaturen“ (Kiesow), des Abenteuerausbauspiels von Das Schwarze Auge.

Dieses enthielt allerdings nur eine kleine Lagebeschreibung und den lapidaren Hinweis, es gliche weitgehend dem Mittelreich und kann daher in der Betrachtung übergangen werden.

Im Kapitel „Krieg und Frieden“ wird allerdings bereits auf die lange Auseinandersetzung mit Andergast eingegangen. Hier werden bereits die Unterschiedlichen Zählweisen der Kriege gesetzt.

Dann folgen zwei Berichte über den Krieg bei Half. Einmal aus andergastscher Sicht und einmal aus der von Nostria. Bereits hier strotzen die Texte vor Schmähbezeichnungen der Gegenseite und der jeweils sehr unterschiedlichen Beschreibung des Verlaufs (natürlich rühmlich für beide Seiten).

Im Aventurischen Boten Nr. 15 (Wieser, Kiesow) wird ausführlich vom 14./15. Krieg berichtet.

DSA 2 (1988 – 1992)

Im Aventurischen Boten Nr. 19 wird von der frisch ausgehobenen Brückenbaukompanie Nostrias berichtet (Römer?).

Dann ging es weiter mit dem 1989 erschienenen Abenteuer „Das große Donnersturmrennen“ (Wieser). Die Helden können in Ereignisse rund um die Schlacht am Thuransee geraten (1006 BF) und besuchen das frisch von den Andergastern eroberte Joborn.

Ein Soloabenteuer bekam ebenfalls einen Schauplatz in Nostria, dies war das im gleichen Jahr erschienene „Liebliche Prinzessin Yasmina„. Hier heißt die Kriegsposaune noch Nostrianische Kriegstrompete und der Held wird ausgeschickt die verschleppte Prinzessin zu retten.

Die Box „Das Land des Schwarzen Auges“ (Johann, Kiesow, Römer) erschien 1990 und enthielt ein gemeinsames Kapitel für Nostria und Andergast. Hier wurde zum ersten Mal ein umfangreicher Zeitstrahl definiert, von der ersten Erkundung Admirals Sanins bis zum 14./15. Krieg. Außerdem erhielt die Stadt Nostria eine kleine Beschreibung von einem reisenden Kaufmann, inklusive Auflistung aller vorhandenen Tempelbauten.

Als weitere Setzungen werden hier die Feindschaft der Nostrianer zu den Thorwalern getroffen, sowie die Beschreibung der jeweiligen Wirtschaftssystem (Salzarelen und Steineichen). Auch ist hier die eigenmächtige Königskrönung der bisherigen Fürstentümer erwähnt.

In der ebenfalls 1990 erschienenen Spielhilfe „Die Seefahrt des Schwarzen Auges“ (Johann, Kiesow, Melchers, Römer, Wagner, Wieser) erhält Nostria ein angemessenen Absatz mit der Beschreibung der „mächtigen“ Flotte aus zwei Koggen, bewaffneten Fischerbooten und Binnenflößen.

Anno 1991 wird im Aventurischen Boten Nr. 36, 37 und 38 (Römer) umfangreich vom thorwalschen Überfall, der Einnahme und der Räumung Salzas berichtet.

DSA 3 (1992 – 2001)

Mit dem 1993 erschienen Soloabenteuer „Straßenballade“ (Witzko) beginnt der kurze Einfluss Karl-Heinz Witzkos auf Nostria. Aus der Kriegstrompete wird die Kriegsposaune und der Adelshof wird von seinem bisherigen leichten Größenwahn zu einem Spottbild samt übertrieben hochtrabender Hofsprache und dümmlichen Adeligen mit unglaubwürdigen Ränkespielen.

Aventurien – Das Lexikon des Schwarzen Auges“ (Meyhöfer, Raddatz, Römer) erschien 1995 und war das erste große Werk aus dem Hause Fanpro. Fanpro übernahm nach der Pleite von Schmidt Spiele die Rechte an DSA und führte die Arbeit am Rollenspiel weiter. Die bisherige Beschreibung der Stadt Nostria wird um Schilderung der Königsburg ergänzt, mit all ihren An- und Umbauten. Auch werden die Prunkfassaden bei gleichzeitig billiger Bauweise konkretisiert. Insgesamt sind die Artikel aber eher in der bisherigen Stimmung gehalten (wie vor der Straßenballade), also als rückständig und mit leichten Ansätzen zur Selbstüberschätzung.

Mit „Treibgut“ (Witzko) erschien 1996 der erste Roman, der längere Abschnitte besaß, die in Nostria spielten. Bier wird hier das erste Mal als „mit Gemüse gestreckt“ erwähnt.

Kleinere Artikel gab es 1999 im „Aventurischer Almanach“ (Meyhöfer, Römer). Nostria Thamos bzw. Nostriacus Thamos wird erwähnt, Nostriaden als Begriff für „anmaßende Dummheiten“ gesetzt, sowie der aktuelle König (28 Hal) – Kasimir IV.

Im gleichnamigen Quellenbuch der 1999 erschienenen Box „Die Welt des Schwarzen Auges“ gibt es einen Hinweis auf nivesische Ureinwohner, allerdings sonst kaum mehr Informationen als im Aventurischen Lexikon. Als Meisterhinweis wird empfohlen, Nostria als Operettenstaat mit Weltmachtsbestrebungen darzustellen.

Die in der gleichen Box beiliegende „Enzyklopaedia Aventurica“ beschreibt Nostrias Feudalismus, etwas hinterherhinkende Bildung und unfreiheit der meisten Einwohner (Leibeigenschaft). Sowie weitere allgemeine Hinweise zur Sprache, Speise (Salzarele in allen Facetten!), Imman (Ruhmreich Nostria), Heraldik, Heer und Flotte, Feiertage, Weg und Steg, Kräuter und Krankheiten. Insgesamt etwas verstreute Informationen allerdings so umfangreich und spielerisch wertvoller Hintergrund wie bislang nicht erreicht.

Gassengeschichten“ (Witzko) eine 2000 erschienene Sammlung von Kurzgeschichten enthält die Beschreibung und Eindrücke der Festlichkeiten zum Geburtstag des Königs Kasimir IV. mitsamt Turnier.

DSA 4 (2001 – 2015)

Die 2003 erschienene „Geographia Aventurica“ enthalt die gleichen Texte wie die Welt des Schwarzen Auges von 1990. Sowie die Flotten- und Heeresbeschreibung aus der alten Thorwal-Box.

2004 erfolgte mit „Unter dem Westwind“ ein radikaler Schnitt. Bereits mit Artikeln im Aventurischen Boten vorbereitet, wurde fast der gesamte Adel Nostrias von der Blauen Keuche dahingerafft. Mit dem erklärten Ziel „ein ganzes Volk von Witzfiguren“ abzuschaffen und die Region für DSA-Einsteiger interessanter und realistischer zu gestalten.

2004 Drei Millionen Dukaten

2005 Skaldensänge

2006 Das Schwarze Auge – Basisregelwerk

2007 Efferds Wogen

2008 Strandgut

2008 Helden einer Saga

2011 Der Blinde Schrat

2012 Ein Traum von Macht

2015 Historia Aventurica

2015 Mehrer der Macht

2015 Peraine-Vademecum

DSA 5 ( seit 2015)

2016 Aventurischer Almanach

2016 Die Streitenden Königreiche

2016 Neue Bande & Uralter Zwist

2016 Auf Avespfaden Reiseberichte aus Aventurien

2016 Deicherbe

2016 Aventurische Namen

2017 Ewiger Hass

2018 Wege der Vereinigungen

2021 Straßenstaub & Halsabschneider

Zeitliche Abfolge der DSA Quellen zu Nostria

  • 1984 – Wald ohne Wiederkehr (Abenteuer)
  • 1985 – Aventurien – Völker, Mythen, Kreaturen (Ausbauspiel)
  • 1988 – Aventurischer Bote Nr. 15
  • 1989 – Aventurischer Bote Nr. 19
  • 1989 – Das große Donnersturmrennen (Abenteuer)
  • 1989 – Liebliche Prinzessin Yasmina (Soloabenteuer)
  • 1990 – Das Land des Schwarzen Auges (Quellenband)
  • 1990 – Die Seefahrt des Schwarzen Auges (Thorwalbox)
  • 1991 – Aventurischer Bote Nr. 36, 37 & 38
  • 1993 – Straßenballade (Soloabenteuer)
  • 1995 – Aventurien – Das Lexikon des Schwarzen Auges
  • 1996 – Treibgut (Roman)
  • 1999 – Aventurischer Almanach (Quellenband)
  • 1999 – Die Welt des Schwarzen Auges (Weltbox)
  • 1999 – Enzyklopaedia Aventurica (Weltbox)
  • 2000 – Gassengeschichten (Kurzgeschichte)
  • 2003 – Geographia Aventurica (Regionalbeschreibung Band 0)
  • 2004 – Unter dem Westwind (Regionalbeschreibung Band 1)
  • 2004 – Drei Millionen Dukaten (Abenteuer)
  • 2005 – Skaldensänge (Kurzabenteuer)
  • 2006 – Das Schwarze Auge – Basisregelwerk
  • 2007 – Efferds Wogen (Quellenband)
  • 2008 – Strandgut (Kurzabenteuer)
  • 2008 – Helden einer Saga (Abenteuer)
  • 2011 – Der Blinde Schrat (Roman)
  • 2012 – Ein Traum von Macht (Abenteuer)
  • 2015 – Historia Aventurica (Quellenband)
  • 2015 – Mehrer der Macht (Roman)
  • 2015 – Peraine-Vademecum (Quellenband)
  • 2016 – Aventurischer Almanach (Quellenband)
  • 2016 – Die Streitenden Königreiche (Quellenband)
  • 2016 – Neue Bande & Uralter Zwist (Abenteuer)
  • 2016 – Auf Avespfaden Reiseberichte aus Aventurien
  • 2016 – Deicherbe (Kurzabenteuer)
  • 2016 – Aventurische Namen (Quellenband)
  • 2017 – Ewiger Hass (Abenteuer)
  • 2018 – Wege der Vereinigungen (Quellenband)
  • 2021 – Straßenstaub & Halsabschneider (Quellenband)

Nostria im Computerspiel

Umsetzungen Nostrias in offiziellen Computerspielen hat es bisher leider nicht gegeben. Die meisten Spiele finden zwar im Norden Aventuriens statt, aber näher als Andergast (Satinavs Ketten, Memoria) oder Thorwal (Schicksalsklinge) kam man nicht.

Im eingestellten Browsergame „Herokon Online“ war Nostria als Schauplatz geplant, zu einer Umsetzung kam es bis zur Abschaltung der Server allerdings nicht mehr.

Im ehemaligen DSA Browsergame Antamar, das am ehesten mit der Nordlandtrilogie vergleichbar ist, konnte man Nostria bespielen. Eingebaut waren alle namentlich bekannten Orte Nostrias zum Stand von DSA4. Als der DSA Hintergrund verlassen wurde, flossen einige nostrische Anleihen in das neue Königreich Lothrinien ein.

Ein Königreich, welches sich einseitig vom Kaiserreich lossagte, was dieses nicht anerkennt. Das Heilige Kaiserreich hat wegen der akuten Armut des Kleinstaates allerdings auch keine Anreize, militärisch einzuschreiten. Und so versucht man sich bestmöglich zu ignorieren und den eigenen Status zu pflegen.